Geschichte heutige Schlüsselbegriffe

Als erstes haben wir unsere Hausaufgaben besprochen über den Begriff Appeasement

Sclüsselbegriffe

  • Hitler – Stalin – Pakt                             = nicht Angriffspakt zwischen Hitler und Stalin und die Einigung der Auflösung bzw Aufteilung Polens  
  • Josef Stalin                                              = Machthaber der kommunistischen UdSSR  (Sowjetunion)
  • 1 September 1939                              = Kriegsbeginn
  • Überfall auf Polen
  • Blitzkrieg
  • Winston Churchill                                = 1940 Angriff auf England Ministerpräsident
  • Russlandfeldzug
  • Pearl Harbour                                        

Stundenfrage

Warum spricht man von einem Weltkrieg?

INFO

jede geschichtsstunde wird ein Schüler abgefragt über die letzte Stunde

Geschichte 11.9

Heute haben wir einen film geschaut, der über kurz vor dem 2. Weltkrieg berichtete. Unsere Stundenfrage ging um „Hatte Hitler freies Spiel?“.
Seite 153 mehr dazu.

Hitler finanzierte sich durch, Raubzüge und Kredite auf pump (Schulden).
Er besetzte deshalb Tschechien, Polen…, aber noch vor dem Krieg.
Hitler belegte die Bürger des Deutschen reiches, und stellte die anderen Länder immer als Sündenbock dar.

Schlüsselbegriffe

Aufrüstung
Aufrüstung der Wehrmacht durch Kredite, jüdischen Besitz und Kriegsbeute.

Themen Geschichtsarbeit

Die Ausrufung der Republik (81-82): Philipp Scheidemann, Karl Liebknecht, SPD, Kommunisten, Extreme Parteien, Novemberrevolution, Versailler Vertrag

Die Weimarer Verfassung (S. 85): Artikel 25 (Auflösung des Reichstags) und 48 (Notverordnungen), Demokratie, Reichspräsident, Hindenburg

Krisenjahr 1923 (S.92): Dolchstoßlegende, Ruhrbesetzung, Hitler Putsch, Inflation

Die goldenen 20er (S.100): Erfindungen, „Modern Times“ Charlie Chaplin, Kabarett. Dawes Plan

Weltwirtschaftskrise (102-103): Schwarzer Freitag, Arbeitslosigkeit, Aktienkurs.

Das Scheitern der Republik (S.104-105): Müller, Brüning, Papen, Schleicher, Hitler

Die Machtübergabe an Hitler. (114-117) : 30.1.1933, Notverordnungen, NSDAP, Reichstagsbrand, SA, Terror, politische Gegner der NSDAP, Ermächtigungsgesetz, Gleichschaltung, Einparteienstaat, Diktator Hitler, Ende der Gewerkschaften,

Aufgabe:

Kann man von einer „Machtegreifung Hitlers“ oder von einer „Machtübergabe“ sprechen? Entscheide dich und begründe deine Meinung mit Schlüsselbegriffen.

Hat Hitler die Macht an sich gerissen ?

  • wir haben die Seiten 114-117 in unserem Geschichtsbuch gelesen
  • dannach haben wir einen Zeitstrahl mit den Informationen aus den Texten gemacht

30. Januar 1933 : — -Machtergreifung / Fackelzug & Hitler wird zum Reichskanzler gewählt

Februar 1933 : -Notverordnung. Auflösung des Reichstages und die Ausschreibung von Neuwahlen / Presse- und Versammlungsfreiheit wurden eingeschränkt -Terror durch die SA (Sturmabteilung)

27. Februar 1933 : Notverordnung / alle Grundrechte werden außer Kraft gesetzt & Reichstaggebäude steht in Flammen, Hitler beschuldigt Kommunisten

März 1933 : NSDAP bekommt bei den Wahlen 43,9% , die Gegner der NSDAP werdeb verhaftet und das Ermächtigungsgesetz tretet in Kraft (das Parlament entmachtet sich selbst, das bedeutet Hitler wird Diktator )

1.Mai 1933 : Einführung des Tages der Arbeit

Mai 1933 : Gewerkschaften werden verboten

22. Juni 1933 : SPD wird verboten, Deutschland wird zu einem Einparteienstaat

13.5.2019 Geschichte

-Ab dem 20.5.2019 gelten die mündlichen Noten (Inhalt der letzten Stunde und meinschulplatz).
-Wir haben kurz über das KZ gesprochen.
-Korrektur Besprechung von der Vertretungsstunde vom 6.5.2019 (Seite 102, Nummer 1/3) Wirtschaftskrise (=Ursachen/Folgen)
-Dann haben wir uns eine Tabelle auf der Seite 104 angeschaut (wie sich die Wahlbeteiligung verändert hat).
-NSDAP= Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter Partei (Anführer Adolf Hitler) (National=rechte Partei) (sozialistische=linke Partei) Eigentlich macht der Name der Partei überhaupt keinen Sinn.
-Dann ging es an die Stundenfrage: Müller, Brüning, Papen, Schleicher-waren sie verantwortlich für das scheitern der Weimarer Republik?(+Notverordnung Art. 48 Seite 105 Rand)

Müller=Er hat keine Unterstützung und kein Rückhalt bekommen. Er wollte mehr Arbeitslosengeld verlangen. (0,5% erhöhen)

Brüning=Wollte die Weltwirtschaftskrise beenden und einen großen Sparkurs eröffnen. Und Löhne im öffentlichen Dienst kürzten. Für die Bürger hieß dass sie mehr zahlen müssen und weniger Geld bekommen.

Papen=Hat die Adligen und Reichen unterstützt.

Schleicher= Fand keine Unterstützung, keiner stand hinter ihm.

Art. 48 Notverordnung= Art 48 der Reichsverfassung erlaubte es, in Notsituationen Gesetze auch ohne Zustimmung des Reichstages in Kragt zu setzen, wenn der Reichspräsident die Notverordnung unterschreibt.

-Die Folgen
Die Bürger waren wütend wegen der Weltwirtschaftskrise und schoben alles auf die Demokratie.

Die Goldenen Zwanziger

Wir besprachen und wiederholten die letzte Stunde und bekamen ein Bild gezeigt auf dem die damalige politische Lage abgebildet war.

Reichspräsident:

– kann Reichstag auflösen

-dirket für 7 Jahre gewählt

-Oberbefehlshaber über Reichswehr

-Besitz „Notvorordnungsgesetz“

Notvorordnugsgesetz: Man kann auf kurze Zeit Grundrechte verletzen z.B. Hausdurchsuchung

Später bekamen wir das Stundenthema „Die Goldenen Zwanziger- Aufbruch, Umbruch, Durchbruch?“. Wir schauten uns ein Video dazu an. zu diesem Video mussten wir die Sätze

„Ein Karbarett ist ein Ort,an dem …“

„Die Goldenen Zwanziger waren…“

Geschichte 1.5.2019

Das Kriesenjahr 1923

1.Versailler Vertrag : Reparationszahlungen und Abgaben an Frankreich

2.Besetzung des Ruhrgebietes durch Frankreich

3.Weimarer Republik druckt Geld. 1-3 führt zur Inflation also Geldentwertung

4.Hitler Putch in München

Wir haben von S.92 Hitlerputch – S.95 und bearbeiteten die Afgabe 4

Hausaufgabe: Suche 3 Erfindungen der goldenen 20er

Geschichte 25.03.19

Als erstes besprachen wir unsere Geschäftsidee „Voca-Dex“. Danach haben wir eine GFS zum Thema „Die Goldenen Zwanziger“ angehört.

Dann schauten wir einen Film an. Unsere Aufgabe war es Fakten zum Versailler Vertrag aufzuschreiben. Danach haben wir die Stundenfrage „Der Versailler Vertrag: ein schlechter Start für die junge Weimarer Republik?“ beantwortet und darüber diskutiert.

Als letztes haben wir noch mal über die „Voca-Dex“ geredet.

Versailler Vertrag: Deutschland wurde als schuldiger des 1. Weltkrieges gesehen. Deutschland musste Kriegsreparationen zahlen und 1/7 des Landes abgeben. Der Versailler Vertrag war ein Blankovertrag. Friedrich Ebert (SPD) musste dafür „geradestehen“ und hatte keine Möglichkeit mehr ihn zu verändern.

Diktatfrieden: Großbritannien und Frankreich sagten Deutschland was es tun muss.

Blankovertrag: Deutschland musste auf einem leeren Blatt Papier unterschreiben. Erst später wurde beschlossen was drauf kommt.

Dolchstoßlegende: Die von rechten Parteien genutzte Legende sagt, dass Deutschland den Krieg hätte gewinnen können, wenn die Kommunisten Deutschland nicht in den „Rücken gefallen“ wären.

Geschichtsstunde vom 18.03.2019

Anfangs hörten wir eine GFS von einem Klassenkammeraden über die Novemberrevolution.

Anschließend redeten wir über unsere Geschäftsidee ,,Voca – Dex“