Die Deutsche Frage

Podcast : Deutsche Schicksale

  1. Informiert euch über euer Thema. Nutze das Buch, als auch euer Heft.
    1. Macht einen Arbeitsplan (Abschnitt 1)
    2. Informiert euch auf https://www.zdf.de/dokumentation/die-deutschen
    3. Nutze Wikipedia
  2. Versetzt euch in jene Zeit. Findet eine historische Person / Schriftquellen und schreibt eine Geschichte darüber. (Abschnitt 2)
    1. Im Podcast müssen folgende 3 Problempunkte der Deutschen Frage behandelt werden:
  3. Abschnitt 3: Einweisung in Audacity

Einigkeit und Recht und Freiheit

Die Grüne Bewegung

Stundenfrage: Die Grüne Bewegung eine Erfolgsgeschichte?

Am Anfang der Stunde schauten wir uns 2 Bilder an und analysierten sie:

Bild 1:

  • Viele junge Menschen mit Plakaten: Die Dinosaurier dachten auch sie hätten noch Zeit / Erde ohne Bäume= Zukunft ohne Träume
  • Protestieren für Klimaschutz

Bild 2:

  • 2 Männer mit Microphon im früheren Bundestag
  • Joschka Fischer, erster Grüner Politiker im Bundestag (unkonventionell durch Nike Schuhe)

Danach mussten wir die Klimaschutzthemen welche für uns wichtig sind aufschreiben z.B. :

  • Bäume pflanzen für Sauerstoff
  • weniger Plastikmüll
  • Regenwälder schützen
  • Erderwärmung stoppen oder verlangsamen

Anschließend sollten wir S. 243 im Buch lesen und herausfinden für was sich die Grünen einsetzen:

  • Sind gegen Atomkraftwerke, Verwüstung der Natur, Betonierung unserer Landschaft und die Folgen und Ursachen unserer Wegwerfgesellschaft.
  • Wollen sich im Gegensatz zu anderen Parteien für die Umwelt einsetzen (Freunde der Natur)
  • Möchten Lebensraum der Tiere schützen, für Frieden und Sicherheit in Europa sorgen und den Grundlagenvertrag beibehalten.

Gemeinsamkeiten früher/heute:

  • Klimaabkommen
  • Atomkraftwerke sollen in Deutschland bis 2020 abgeschalten werden
  • CO2 Ausstoß heute stärker als damals
  • Radioaktiver Müll
  • Plastik Problematik gestiegen

Unterschiede der Entwicklung der DDR (80er Jahre):

  • War die Umwelt egal, das größte Problem waren die Schulden
  • Große Zahl an Auswanderern
  • Unfähig zu Inverstitionen und erneuerungen der fabriken, da sie pleite waren
  • Konnten keine produkte aus dem Ausland beziehen
  • Umweltverschmutzung, Energiekrise

Der Deutsche Herbst

  • Wir gingen in den Computerraum und jeder erstellte mit Hilfe von einem Zeitstrahl aus dem Internet eine Ursache-Anlass-Folge Aufgabe
  • Danach hat sich jeder ein Text zum Deutschen Herbst auf der Seite von Welt.de ausgesucht, ihn zusammengefasst und anschließend auf Meinschulplatz hochgeladen

Hausaufgabe: 

Text fertig zusammenfassen und hochladen.

Der Deutsche Herbst

Version:1.0 StartHTML:0000000105 EndHTML:0000022609 StartFragment:0000020972 EndFragment:0000022569

Die Entführung von Hanns Martin Schleyer

Der Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer wurde wahrscheinlich am 6. Oktober entführt. Er wurde mit dem Schild: Seit 31 Tagen gefangener der RAF fotografiert. Der Entführer erklärte, dass Ungewissheit die größte Belastung sei. Schleyer schrieb in seinem handgeschriebenen Brief dass es ihm physisch und psychisch gut gehe und dass die Entscheidung über sein Leben in der Hand der Bundesregierung liegt. Danach folgte Kritik von Kanzler Helmut Schmidt, denn er sprach von Entscheidung. Daraufhin appellierte Schleyer und die Bundesregierung möge entscheiden ob er nun ausgetauscht werden solle oder nicht.  

In Anbetracht jener Ereignisse muss man sich heute die Frage stellen, ob man wirklich die Bundesregierung über sein Leben entscheiden lassen sollte, da die Bundesregierung meinte das sie nicht verhandeln würden mit Terroristen. Meiner Meinung nach sollte jeder selbst über sein Leben entscheiden, da jeder selbst weiß was er für richtig hält und was nicht.

„Gleich brennt´s. Es ist ein politischer Racheakt!“

Die Geburtsstunde der RAF war, als am späten Abend des 2. April 1968 der Rauch ihres ersten Anschlages aus zwei Frankfurter Warenhäuuser quillt.

Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein brachten in einem Kaufhaus zwei Sprengsätze an. Es war Benzin in Plastikflaschen mit Reiseweckern als Zeitzünder und Taschenlampenbatterien zur Versorgung mit der notwendigen Spannung.

Eine Frauenstimme rief kurz vor Mitternacht bei einer Nachrichtenagentur an und sagte: „Gleich brennt`s bei Schneider und im Kaufhof. Es ist ein politischer Racheakt.“ Unmittelbar danach ging auch ein Notruf bei der Feuerwehr ein, er meldete Flammen im Kaufhaus Schneider. Das Feuer verteilte sich im kompletten Kaufhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 670,000 Mark. Es gab keine verletzen.

Meiner Meinung nach war dieser Anschlag komisch, weil sie bei einer Nachrichtenagentur angerufen haben bevor sie die Bombe gezündet haben. Trotzdem war es gut, dass sie den Sprengsatz erst gezündet haben, als keine Personen mehr im Kaufhaus waren, denn so sind keine Menschen gestorben oder verletzt worden.

Der Anfang vom Ende

D

Das Ereignis war Teil des Deutschen Herbstes und stand in engem Zusammenhang mit der Schleyer-Entführung durch die Rote Armee Fraktion (RAF) in der Bundesrepublik Deutschland. Mit beiden Terrorakten sollte die Freilassung von Mitgliedern der ersten Generation der RAF aus deutschen Gefängnissen erpresst werden. Die Bundesregierung unter Helmut Schmidt (SPD) erfüllte die Forderungen nicht.

 Der Entführer droht damit alle 5 Minuten eine Geisel zu töten. Jürgen Schumann, der Pilot der Maschine, nutzte eine Chance mit den Vertretern der Regierung zu sprechen. Als er sich wieder in das Flugzeug begibt, erschießt „Mahmud“ ihn im Mittelgang des Flugzeugs.

Die Geiselbefreiung in Mogadischu gilt als das auslösende Moment für den kollektiven Suizid der inhaftierten RAF-Spitze in der sogenannten Todesnacht von Stammheim, die wiederum die Ermordung Hanns Martin Schleyers zur Folge hatte.

Meiner Meinung nach, war die Wiedereroberung der „Landshut“ der Grund für den Tod von  Andreas BaaderGudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe die sich in der JVA in der so genannten Todesnacht von Stammheim Das Leben nahmen. Ich denke sie wussten, dass sie in ihrem Leben nicht mehr alles unvergessen machen konnten.

Operation „Celler Loch“ gescheitert

Im Jahr 1978 wollten die Behörden V-Leute (Vertrauenspersonen, deren Zusammenarbeit mit der Polizei nicht bekannt ist) nah beim „harten Kern“ der RAF platzieren. Dazu unternahmen sie ein gewagtes Manöver. Sie platzierten einen Sprengsatz an der Mauer der Justizvollzugsanstalt Celle. Als dieser detonierte, riss er ein 40 Zentimeter großes Loch in die Mauer, das sogenannte „Celler Loch“. Es konnte kein Häftling entkommen, weil die Sprengladung zu schwach war um auch die hochfesten Armierungen aus Spezialstahl zu zerfetzen.

Die Behörden wollten das Vertrauen der RAF gewinnen, indem sie mithilfe dieser Sprengladung den inhaftierten linksextremen Gewalttäter Sigurd Debus befreien. Der scheinbare Fluchtversuch sollte dazu führen, dass Spitzel der Behörden das Vertrauen der RAF gewinnen.

Da der scheinbare Fluchtversuch gescheitert war, sagten die Behörden, ein anderer RAF-Terrorist, Karl-Heinz Dellwo, hatte in einem internen Schreiben das Celler Gefängnis als ein mögliches Ziel einer neuen Terrorstrategie genannt. Ein Reporter der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ hatte aber herausgefunden, dass Beamte die Bombe gelegt hatten.

Meiner persönlichen Meinung nach hätten die Behörden sich mit dem Gefängnis absprechen sollen, so dass der Fluchtversuch womöglich geglückt wäre. Eventuell hätten die Behörden auch einen anderen Weg finden können um das Vertrauen der RAF gewinnen zu können.

Themen KA2

  1. Bürgerrechtsbewegung in den USA (Schlüsselbegriffe siehe meinschulplatz.de, Lied Bob Dylan)
  2. Willy Brandt und die neue Ostpolitik (Verträge und Strategien Brandts)
  3. „Für die Demokratie muss man kämpfen!“ Nimm Stellung zu dieser Aussage unter Rücksichtnahme der Geschehnisse aus den 70er Jahren / der RAF / Ulrike Meinhof