Dolchstoßlegende

Die Dolchstoßlegende setzte die Schuld an der Niederlage des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg ab. Die deutschen hätten an der Front gesiegt, aber es hat von hinten einen Dolch in den Rücken bekommen, da die Bevölkerung und Sozialdemokraten gegen den Krieg waren.

Die Weimacher Republik wollte gegen die Kommunisten vorgehen, dadurch wurde die Dolchstoßlegende benutzt. An der Niederlage war die Politik schuld, nicht das Militär.

Weimar Republik

Die Weimarer Republik von 1919-1933 war eine demokratische Zwischenphase nach dem 1. Weltkrieg, bevor die Nationalsozialisten die Macht ergriffen. Am 30.1.1933 das heißt am Ende der Weimarer Republik wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt.

Crisis 1929

Die Weltwirtschaftskrise begann mit dem New Yorker Börsenkrach im Oktober 1929. Zu den wichtigsten Merkmalen der Krise zählten ein starker Rückgang der Industrieproduktion, des Welthandels, der internationalen Finanzströme, eine Deflationsspirale ,Schuldeninflation, Bankkrisen, die Zahlungsunfähigkeit vieler Unternehmen und massenhafte Arbeitslosigkeit, die soziales Elend und politische Krisen verursachte. Die Weltwirtschaftskrise führte weltweit zu einem starken Rückgang der wirtschaftlichen Gesamtleistung, der entsprechend den spezifischen volkswirtschaftlichen Voraussetzungen der Einzelstaaten nach Zeitpunkt und Intensität unterschiedlich einsetzte. Die Weltwirtschaftskrise dauerte in den einzelnen Ländern unterschiedlich lange und war zu Beginn des Zweiten Weltkrieges  noch nicht in allen überwunden.

Phillip Scheidemann

Phillip Scheidemann war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker. Er präsentierte die Weimarer Republik anfangs des 20. Jahrhunderts. Am 9. November 1918 stand er am Balkon des Reichtagsgebäude und erklärte das Deutsche Reich als Deutsche Republik.

Goldene 20er

Goldene 20er

In den Goldenen 20er gab es einen Wirtschaftsaufschwung. Die Produktion wurde schneller und es war für die Menschen praktischer, somit hatten sie ein einfacheres Leben. Der Nachteil war, dass sie andere Probleme und jeden Tag die selbe Arbeit hatten. Die Arbeiter hatten keine Kontrolle über die Maschinen und wenn diese mal Fehler machten haben immer die Arbeiter die Schuld bekommen.

 

Hyperinflation

Hyperinflation

Die Deutsche Hyperinflation fand in den Jahren 1914 bis 1923 statt. Hyperinflation bedeutet, dass das Geld an Wert verliert. Deutschland hat zu viel Geld gedruckt, sie kamen mit den Kriegszahlungen (viele Länder forderten Reparationszahlungen) an die anderen Ländern nicht mehr hinter her. Dadurch kam eine Menge Geld in den Umlauf. Die Bürger in Deutschland verloren den glauben an den Staat.

Hitler putsch

Am 8 November 1923 fand in München ein Bier fest statt. Dort verkündeten Hitler und Ludendorf ihre Übernahme der Deutschen Regierung. Es endete in einem Chaos und Hitler wurde zu 5 Jahren Gefängnis wegen Hochverrat verurteilt. Nach 9 Monaten wurde er jedoch entlassen da die Leute in ihrer Lage begeistert von ihm und seinen Ideen waren. Die Menschen hatten den Glauben an die Weimarer Republik verloren, hatten kein Geld und sehnten sich nach einer funktionierenden Regierung.

Wall Street Crash 1929

Wall Street Crash 1929 – US & Germany

USA: Am 24. Oktober 1929 fielen die Aktien in den USA. Angebot war größer als die Nachfrage. Die Menschen wollten ihre Aktien verkaufen bekamen aber dafür kein Geld, weil sie wertlos waren. Sie haben ihr Geld verloren und Firmen zerbrachen, Millionen von Menschen wurden Arbeitslos und Arm. Doch wegen der langen positiven demokratischen Tradition haben die meisten Menschen nicht der Demokratie und der Regierung die Schuld gegeben für diesen Absturz.

Deutschland: Nach der Krise im Jahr 1923 und der Inflation hatten die Menschen nach langer Zeit wieder Hoffnung. Doch der Wall Street Crash (Schwazer Freitag) brach 1929 aus. Deutschland musste immer noch Schulden abbezahlen und brauchte Geld für einen wirtschaftlichen Aufstieg, doch die USA hatte aufgehört Deutschland Kredite zu geben. Auch hier wurden die deutschen arbeitslos und arm, Firmen mussten schließen und die Regierung konnte nichts machen. Das Volk gab der Weimarer Republik die Schuld für die Geschehnisse in den 20er  und hatte kein Vertrauen und Verständnis mehr für ihre Handlungen.

 

Ein Platz in der Sonne – Der Kampf um Afrika

Die Europäer kamen nach Afrika, um dort das Land zu erobern und um dort zu herrschen. Sie suchten einen „Platz an der Sonne“, also Wohlstand z.B. durch afrikanische Bodenschätze. Doch die Bevölkerungen waren damit nicht einverstanden. Dies versuchten sie den Europäern zu erklären, doch mit der Zeit bildeten sich viele Unstimmigkeiten.  Die Bevölkerung wollen ihr Land aber nicht einfach so „abgeben“ und kämpften darum. so entstand der Kampf der Afrikanern und den Europäern um Afrika.